Menu Close

„Diese Schule hat ein Migrantenproblem“ – Aktivisten platzieren Banner vor HTL Ottakring

Der Fall „HTL Ottakring“ hat gezeigt, dass es an Österreichs Schulen, wie von vielen heimatliebenden Personen und Organisationen seit Jahren gewarnt wird, massive Probleme gibt. Diese Probleme sind gerade auch einem steigenden Ausländeranteil an Schulen geschuldet. So gibt es bereits Schulklassen, in denen kaum bis gar keine einheimischen Kinder mehr vorhanden sind. Dass die kulturellen Vorstellungen und auch der Respekt, der einem Lehrkörper entgegengebracht werden sollte, weit davon abweichen, was wir heimatliebende Menschen unter einem guten Bildungsklima verstehen, ist sonnenklar. Wir nennen das Kind beim Namen: Die HTL Ottakring hat, wie auch auf den Videos, die durch den aktuellen Fall ans Tageslicht kamen, erkennbar ist, ein Migrantenproblem. Ja, es gibt auch verhaltensauffällige Einheimische, ja, auch diese gehören sanktioniert. Dies darf jedoch kein Freibrief dafür sein, sich noch mehr Problemfälle ohne etwas zu verändern ins Land zu holen. Dieser Fall ist deshalb so wichtig, da es an zig Schulen, gerade an jenen mit extrem hohen Ausländeranteil, brodelt und bildungswillige Menschen keine Chance mehr haben ihr Wissen zu stärken. Jetzt sind aber auch Lehrer und Direktoren gefragt: Macht den Mund auf, berichtet von Fällen und nennt das Kind beim Namen. Nur wenn nicht mehr geschwiegen wird, wird sich etwas verändern. Der Druck auf die etablierte Politik des Systems muss steigen. Die HTL Ottakring ist nur eine von vielen Schulen mit diesem Problem. Sie steht daher sinnbildhaft auch für alle anderen Schulen mit Ausländerproblemen. Unsere Aktivisten setzten vergangene Nacht ein Zeichen, um noch stärker auf dieses Problem aufmerksam zu machen. Denn eines dürfen wir nie vergessen: Die Schulen von heute prägen die komplette Gesellschaft von morgen.

Werde auch du aktiv und komm zu unserem nächsten Stammtisch in Wien: 23.05.2019 um 19 Uhr. Anmeldung: zentrale@die-stimme.at

Folgt uns in den sozialen Medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgt uns in diversen sozialen Medien

%d Bloggern gefällt das: