Menu Close

Wien-Floridsdorf: Die Moschee, die eigentlich nicht existieren darf

Foto: WIFF/Facebook

Schon vor kurzer Zeit wurde der Verdacht geäußert, dass in der Richard-Neutra-Gasse 8 im 21. Wiener Gemeindebezirk (Floridsdorf) eine Moschee entstehen soll. Der Aufschrei ging damals deshalb durch die Medienlandschaft und auch die sozialen Medien, da die iranische Botschaft die Liegenschaft kaufte. Eigentlich dürfte auf besagtem Grund keine religiöse Einrichtung betrieben werden, da die Widmung nicht dementsprechend ist. Wie Fotos von zwei Freitagen (Muslimischer Gebetstag) belegen, pilgern zahlreiche Moslems zur besagten Liegenschaft. Der Protest heimatliebender Personen wird jedoch nicht abreißen. Die Moschee, die eigentlich nicht existieren darf. Auch muslimische Vereine haben sich an die Vorschriften und Widmungspläne zu halten. Hier geht es zu den Fotos: Aufnahmen

Folgt uns in den sozialen Medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgt uns in diversen sozialen Medien

%d Bloggern gefällt das: