Menu Close

Stoppt Langzeittiertransporte

Tiertransporte stehen derzeit stark in der Kritik. So kommt es immer wieder zu Fällen, in denen Tiere durch ewig lange Transportwege ohne ausreichende Verpflegung gequält werden. Über 50 Prozent der Kälbertransporte aus Österreich gehen in Länder außerhalb Europas (Beispiele: Türkei, Iran, Algerien). So sehr uns die heimische Landwirtschaft am Herzen liegt, HIER muss gehandelt werden. Tiertransporte müssen strengen Regeln und Kontrollen unterliegen. Wir fordern daher eine massive Beschränkung der Langzeittiertransporte auf 8 Stunden. Wer sich nicht daran hält, muss streng bestraft werden. Außerdem muss sich die Gesellschaft wieder dahingehend entwickeln, dass Schlachtungen vermehrt in Österreich unter strengen Regeln durchgeführt werden. Die Politik hat Maßnahmen dahingehend zu setzen, damit österreichische Betriebe, auch zum Wohle der Tiere, bevorzugt werden. Auch hier zeigen sich die negativen Seiten der ausufernden Globalisierung für Mensch und Tier.

Mehr Informationen zu unserer politischen Bewegung: www.die-stimme.at
Auf Telegram könnt ihr alle Nachrichten ungefiltert erhalten: t.me/diestimme2018

Ab 12. März könnt ihr eine Unterstützungserklärung für den Antritt unserer Wahlbewegung bei der EU-Wahl im Mai abgeben. Unterstützt LISTE ÖXIT – DIE STIMME

Folgt uns in den sozialen Medien

2 Comments

  1. Freundin der Natur

    Es sollten nicht nur die Langzeittiertransporte INNERHALB Europas, sondern noch viel entschiedener die EXPORTE LEBENDER Tiere in muslimische Länder verboten werden, so wie Bayern es jetzt machen will, was ich großartig finde, Hut ab vor diesem Beschluss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgt uns in diversen sozialen Medien

%d Bloggern gefällt das: