UN-Migrationspakt – Die gesteuerte Masseneinwanderung und Vernichtung Europas

Österreich ist für den Pakt!

Still und heimlich ist der von der UN initiierte globale Pakt für Migration (Global Compact for Migration – GCM) bereits im Juli nach langer Ausarbeitung und Verhandlung von 192 der 193 Mitgliedern der UN beschlossen worden. Allerdings hat bereits Ungarn, welches bei der UN-Versammlung noch dafür votierte  bekanntgegeben, gegen den Pakt zu sein. Auch in der Schweiz gibt es aktuelle Bestrebungen den Pakt noch zu verhindern. Österreich hingegen ist noch immer unter den zustimmenden Staaten zu finden (Wir fordern die Regierung dazu auf, diesen Pakt auf KEINEN FALL zu unterschreiben). Im Dezember sollen von den Ministern in Marokko die Unterschriften geleistet werden. Das 34 Seiten lange Dokument will die weltweite Migration regeln. Durch die Unterzeichnung des globalen Pakts für Migration, verpflichten sich die Staaten zwar nicht rechtlich, aber moralisch zu umfassenden Maßnahmen. Der Migrationspakt ist eine konkrete Handlungsanweisung an Staaten, die Wirtschaft und Verantwortliche für den Umgang mit Migranten. Jeder weiß, dass UN-Pakte zwar nicht rechtlich bindend, politisch aber von größter Bedeutung sind.

Ein Überblick über die wichtigsten Aussagen und Maßnahmen des globalen Paktes für Migration:

  1. Migranten sollen Ausweispapiere bekommen.
  2. Migranten sollen mehr Wege bzw. Transportmöglichkeiten bekommen, um ihre Zielländer zu erreichen. 
  3. Migranten sollen Zugang zu Arbeits- und Wohnmarkt bekommen und in diesen Bereichen aktiv gefördert werden.
  4. Migranten sollen einen Platz im Bildungssystem bekommen.
  5. Migranten sollen Zugang zu den Sozialsystemen haben.
  6. Migranten sollen Geldtransfers nach Hause erleichtert werden.
  7. Migranten sollen Sozialleistungen auch beziehen können, wenn sie sich in ihren Herkunftsländern aufhalten.
  8. Migrationsbarrieren sollen abgebaut werden.
  9. Bestrebungen seitens der Bevölkerung die Migration einzudämmen, sollen bekämpft/eliminiert werden.
  10. Die Bevölkerung soll umfassend über die „positiven Effekte“ der Migration „informiert werden“.

Migranten werden also umfassende Rechte beziehungsweise Ansprüche zugesichert. Die EU-Verantwortlichen sind natürlich große Befürworter des Paktes. Auch bekommen Migranten mehr Transportmöglichkeiten, um ihre Zielländer zu erreichen. Die heimische Bevölkerung muss von diesen Vorhaben überzeugt und indoktriniert werden. Möglicher Widerstand gegen diese Vorhaben und Entwicklungen dahingehend müssen im Keim erstickt werden. Der Plan der UN, in Form des globalen Paktes für Migration, ist nichts anderes als Selbstzerstörung. Auch wenn dieser Pakt nicht rechtlich bindend ist, was sich jederzeit aber ändern kann, so ist er eine moralische Verpflichtung und ein deutliches Signal in diese Welt: Kommt alle zu uns, wir wollen euch! Doch genau das wollen und brauchen wir nicht. Wir brauchen nicht noch mehr importierte Morde, Gewalttaten und Vergewaltigungen. Wir brauchen nicht noch mehr Menschen, die eine uns dermaßen fremde Kultur haben und dadurch extreme Konflikte entstehen lassen. Wir brauchen nicht noch mehr Nettoempfänger, die noch nie einen Cent in das Sozialsystem eingezahlt haben, welches sie nun ernährt. Wir brauchen nicht noch mehr Druck am Arbeitsmarkt und daraus resultierendes Lohndumping. All das und noch viel mehr wollen und brauchen wir nicht. Noch bis Dezember ist Zeit sich gegen das Vorhaben der UN zu wehren! STOPPT DEN MIGRATIONSPAKT!

Folgt uns in den sozialen Medien

14 Kommentare

  1. Unser Land ist zu klein um noch mehr Menschen aufnehmen zu können. Ausserdem haben wir selbst genug arme Leute. Pensionen werden nicht erhöht bei den Arbeitslosen kürzt man wieso macht man das wenn wir so reich sind.

  2. Das ist eine fremdgesteuerte Erfindung um Europa endgültig den Garaus zu machen. Das wird Europas Zukunft destabilisieren, damit wieder Kriege entstehen. Es war schon zu lange Frieden die Waffenindustrie wirds freuen.

  3. Ich bin gegen noch mehr Massenmigration die uns aufgezwungen wird. Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder. Unkontrollierte Zuwanderung macht Europa und Deutschland kaputt.

  4. bin grundsätzlich gegen MASSENMIGRATION hier in Deutschland werden die kinder nicht satt Rentner wühlen in den Mülltonnen herum zwecks Pfandflaschen das Geld reicht vorne und hinten nicht für alle löhne steigen kaum die Bürger werden in jeglicher art und weise belogen und betrogen von der Regierung das eigene Volk hat nichts von seinen eingezahlten steuern und Migranten bekommen das gleiche Geld wie ein Hatz 4 Empfänger oder wie ein Rentner der 40 Jahre gearbeitet hat und das ist ungerecht nur noch AfD

  5. Sehr geehrter Bundeskanzler Kurz. Sollten Sie den Marrakesch Vertrag unterzeihen, sehen wir das als Verrat am eigenen Volk. Damit würden wir ihnen als Volk versprechen. Davon wird sich die gesamte Bundesregierung nicht wieder erholen. Darum bitte wir Sie gehen Sie in sich, und denken sie nach Ob Sie wirklich gewillt sind, Österreich den Elend und Leid aus zu liefern . Und unsere Frauen und Töchter dem Refugium von Steinzeit denkenden Mördern und Vergewaltigern überlassen wollen. Sollten Sie wirklich gewillt sein Österreich in so einem Ausmaß zu verraten, werden Sie sich als Partei Nie wider davon erholen. Auch sie brauchen immer noch die Stimmen der Österreicher. Vielleicht schlafen jetzt noch viele . Aber sobald der unterschrieben ist, und die ersten Neandertalern in Österreich einjagen. Wird auch der blindeste Österreicher sehen was Sie unterzeichnet haben.

  6. Deutschland unterschreibt. Das ist das Finale von Europa und besonders Deutschland. Der Vertrag ist rechtswidrig, verfassungswidrig und sittenwidrig. Den Bürgen wird ein Maulkorb verhängt, ich möchte das nicht. Meinen Kindern und Enkeln bleibt nur noch, auszuwandern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.