Ripfl ad FPÖ-Wien: Mit FPÖ Multikulti-Sport-Verein zeigt ihr euer wahres volksfeindliches Gesicht

Die FPÖ präsentierte im Wiener Rathausklub einen der FPÖ nahestehenden Sportverein, den sogenannten „KSV Freiheit“. Dieser entpuppt sich jedoch als nichts anderes als ein Migranten-Sportverein. Gezielt will man von Seiten der Freiheitlichen, die offenbar wenn es um patriotische Belange geht noch nicht einmal „Freizeitlich“ sind, im Mainstream des Establishments gut aufgenommen werden. „Verkauft und Verraten von den Freiheitlichen, so muss sich jeder einzelne heimatliebende Bürger fühlen. Während unser Volk durch Geburtenrückgänge und Masseneinwanderung auf Dauer aussterben wird, hat die einzige sich selbst als „patriotisch“ bezeichnende Parlaments- und mittlerweile sogar Regierungspartei nichts besseres zu tun, als Multikulti zu fördern. So ist es bezeichnend für diese Pseudopatrioten, dass auch ein Asylant in den Reihen des Vereins „mitkickt“ und damit durch die FPÖ gefördert wird. Will man neuerdings von Seiten der Freizeit-Patrioten Österreichs doch keine baldige Rückführung von Asylanten, die laut FPÖ-Aussagen nur einen Aufenthalt auf Zeit verdienen? Die FPÖ soll dazu stehen, wofür sie und ihre Führungs-Mitglieder leben. Hört auf eure Wähler und eure Basis zu belügen“, ärgert sich der Bundesobmann der heimatliebend-sozialen Bewegung „Die Stimme“, Markus Ripfl, über das verlogene Vorgehen der Freizeit-Patrioten. Dass man sich in einer Aussendung damit brüste so einen Verein zu unterstützen, der Integration lebt, sei für Ripfl zumindest ehrlich: „Wenigstens zeigt ihr einmal euer wahres Gesicht. Ihr seid volksfeindlich und genauso fest im Multikulti-System verankert wie jene, die ihr angebt zu bekämpfen. Gratuliere zur Einsicht.“ Ripfl schlägt den Freizeit-Patrioten Österreichs außerdem vor, zukünftig unter anderem auf Wahlkampfsprüche wie folgende zu setzen: „Fremde Diebe statt Heimatliebe“ oder „Fremder Mut statt Wiener Blut“. Außerdem solle man das Motto „Die soziale Heimatpartei“ wohl ehrlicherweise auf „Die neoliberalen Fremdenfreunde“ ändern. „Für wahre heimatliebende Menschen gibt es bei den kommenden Wahlen nur die heimatliebend-soziale Partei „Die Stimme“. Ja wir treten zur EU-Wahl an, ja wir stehen zu unserem Volk und unserer Heimat und ja wir fordern den EU-Austritt!“, so Ripfl abschließend.

Folgt uns in den sozialen Medien

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.